Spreading the Dorfpunk reality – die erste Tour!

Erst nur eine Schnapsidee. Buchstäblich „auf dem Mist gewachsen“: Den frustrierten Kids in vergessenen Landstrichen der Republik den Punk bringen! Mit coolen Bands aus großen Städten. Wie Bonn. Bremen. Wunstorf. Schmallenberg. Oder Randbezirken des Reviers.
Läden angeschrieben. Zusagen bekommen. Die erste Sause steht!
2018 dann ins Sauerland. Oder nach Aurich. Woll!?
Wer nächstes Jahr Bock drauf hat fragt uns mal an:
suffpotter(at)gmx(Punkt).de

Die Stationen 2017:
22.September „AZ“ Ottersberg (bei Bremen)
23.September „Raum 2″ Neu Tramm (Wendland)

Die Bands 2017:
SCHMUTZSTAFFEL (HC/D-Punk Legende aus Hannover)
WORK LIFE BALANCE (HC/Slothpunk aus‘m Pott)
F*CKING ANGRY (Hardcorepunk aus Bonn)
BEATE X OUZO (Oldschool HC-Punk/Trash aus‘m Sauerland)
CUSTOM GAUGE (HC/Antipop aus‘m Sauerland)
FAT & ANGRY (HC-Punk/Trashcore aus Bremen)

Die DORFPUNK TOUR 2017 wird coolerweise supportet von RILREC!

Neuer Sticker zum Bandgeburtstag!

Das Wunschmotiv zum Jubiläum hat abermals unser Lieblingskünstler Chris Carbona von Apesville Artworks aus Essen gezeichnet, der auch schon unsere letzten beiden Shirtmotive fantastisch umgesetzt hat!
Den allerletzten Schliff hat dann STümmel Schnippel-Design erledigt. Vielen lieben Dank für die Mühe!
Auf der „Dorfpunk Tour“ Ende September können die Aufkleber für lau mitgenommen werden. Geschenk und so, verstehse…

Besonderes Geburtstagsgeschenk!

Krasser Scheiß!
Der Fußball-Zweitligist FC St.Pauli aus Hamburg hat die Dauerkarte zur neuen Saison 2017/18 mit einem ganz besonderen BxO-Jubiläumsmotiv verziert. Wir sind echt sprachlos.
1910x Danke für diese megacoole Aktion!
<3

X Jahre Beate Ouzo!

In einer dunklen Stund im Jenner, am 18ten Tage im Jahre des Herrn MMXVI, überzog ein gewaltiger Orkan das Land der Westfalen und jenes der Sieger und hinterließ nur Unheil und Verderb.
Kyrill war der Name des Schrecklichen, dessen Erwähnung noch heuer Furcht und kaltes Grausen unter jenen heraufbeschwört, die seine unbändige Zerstörungswut am eigenen Leibe erfahren mussten.
Am Abend des darauf folgenden Sabbatum, jenem 20ten, kam ein kleiner Haufen der unerschrockenen Adoleszenz der Gegend inmitten des Chaos zusammen, um sich auf einer Lichtung im Walde nahe der Fredeburg, bei der wohl einzigen Hütte, die der Schreckliche verschont hatte, am Lagerfeuer zu wärmen und dort gemeinsam zu speisen.
Vier von ihnen, allesamt smarte, wohlgenährte und vom Dasein überdrüssige Jünglinge, schmiedeten fasziniert ob der Verwüstung ringsum einen Pakt, der sie für immer einen sollte: Eine Musikgruppe. Doch anders als alles hier jemals da gewesene.
Schnell und wüst wie ein Orkan. Purer Lärm, ähnlich dem Geräusch von zig tausendfach berstendem Tannenholz. Und einem Minnesang, so hell und ungeheuerlich wie das Kreischen wütender Raben.
All das Leid der Schwachen und Armen und die ungezügelte Gier der Bourgeoisie und der Kirche solle mit rohem und ungehobeltem Wort angeprangert werden, das schworen sie sich.
Sie ahnten dass sie damit von nun an Geächtete für die Dorfbewohner sein würden. Ja, dass sie sich vielleicht sogar alsbald wie Aussätzige würden verstecken müssen. Und fürwahr, seit jenem Abend als der Pakt geschlossen wurde, sind die Vier nur selten aus ihren Verstecken in den Tiefen des sauerländischen Waldes oder der großen Hansestadt im Norden zusammen gekommen, um ihr Teufelswerk zu betreiben.
Aber sie haben nichts verloren von jener kindlichen Faszination an der Zerstörung und dem Lärm.
Also wehe all denen, die diese Vier längst totsagten!
Denn es wird was lange gärt schlussendlich Wut.

(Unglaublich, aber so steht es geschrieben…)

20.1.2007 – 20.1.2017!
10 Jahre Beate X Ouzo!
10 Jahre „Hardcorepunk aus‘m Sauerland“!
Geburtstagsgrüße, Fotos mit BxO-Utensilien, Hassmails oder nur Schoki, bitte alles an:
Stemmen, Hoschi, Steffi und Mikebaby
Thx!

Samplerbeiträge! Liveshows! Neue Songs! Wohoo…

Punks!
Nach ausgiebiger Frühjahr-Sommer-Pause gibt’s auch von unsereins endlich mal wieder wat Neues zu verkünden:
Wir sind mit zwei Samplerbeiträgen am Start! Einmal auf der sehr coolen, super bestückten CD-Compilation „Die Realität muss sterben, damit wir leben können“ von Stajner Youth Entertainment.
Und zudem noch auf dem Benefit-Sampler „Short Attention Span Punk“ unseres Krawalllabels Sengaja Records. Letzteren kann mensch auch hier für lau runterladen, wobei dann 1€ für jeden Download vom Label an die Kampagne „Flüchtlinge willkommen“ geht.
Super Sache dat!
Ansonsten stehen im restlichen Halbjahr 2016 noch mind. zwei Liveauftritte an.
Doch im nächsten Jahr wagen wir uns im neu bezogenen Proberaum auch endlich mal ans Einspielen von 3-4 neuen Stücken. Versprochen!
So keep calm and listen to Hardcorepunk!
*Hugs*
BxO